Wohnungen, die mitwachsen

Wohnungen, die mitwachsen

Unser Mitglied Herr Arway zeigt, wie’s geht

Ein Junggeselle sucht eine Ein-Zimmer-Wohnung; mit seiner Freundin dann eine Zwei-Zimmer-Wohnung und als kleine Familie eine Drei-Zimmer-Wohnung. Das ist der Handlungsstrang des aktuellen Werbevideos der Marketinginitiative der Wohnungsbaugenossenschaften Stuttgart. Unter dem Motto „Wohnungen, die mitwachsen. Sicher, fair, flexibel“ soll er vor allem junge Interessenten ansprechen. Auch unser Mitglied Jan Arway brauchte mehr Platz – und zeigt, dass ein Umzug innerhalb der Genossenschaft problemlos funktioniert.

Herr Arway, Sie wohnen seit dem 15. November 2013 bei unserer Genossenschaft – haben aber schon einmal die „Wohnform“ gewechselt. Wie kam es dazu?
Meine Freundin und ich wollten gerne zusammenziehen, die Wohnung in Stuttgart war dafür aber einfach zu klein. Unsere neue Wohnung in Sindelfingen ist knapp 20 Quadratmeter größer.

Sind Sie bei Ihrem Umzug bewusst bei der Genossenschaft geblieben? Wenn ja: Was hat Sie dazu bewogen?
Ehrlich gesagt, haben wir uns nicht ausschließlich bei Genossenschaften beziehungsweise speziell bei der VdK-Baugenossenschaft nach einer neuen Wohnung umgesehen. Die Wohnung in Sindelfingen von der VdK-Baugenossenschaft hat uns aber auf Anhieb gefallen und der Mietpreis ist gut. Deshalb haben wir uns für sie entschieden. Die Zusage hat uns sehr gefreut.

Wie genau sind Sie beim Umzug vorgegangen? Wie lange hat es gedauert, bis Sie eine neue Wohnung bei der Genossenschaft gefunden haben?
Ich habe Frau Beeking angerufen und nachgefragt, ob es momentan freie Wohnungen gibt, die größer sind als meine aktuelle. Zu dem Zeitpunkt war die Wohnung in Sindelfingen frei. Eigentlich wollten wir in Stuttgart bleiben. Ich habe mich dann mit meiner Freundin besprochen und wir haben uns recht schnell für den Umzug nach Sindelfingen entschieden. Wir haben im Oktober 2017 mit der Suche nach einer größeren Wohnung angefangen und konnten bereits im Januar 2018 in unser neues Heim einziehen.

Aus Ihrer persönlichen Erfahrung: Stellen Sie fest, dass viele junge Menschen nicht über die Vorteile von Genossenschaften Bescheid wissen?
Ja, ich glaube, dass vielen jungen Menschen die Vorteile von Genossenschaften nicht bekannt sind. Vor meinem Einzug in eine Wohnung der VdK-Baugenossenschaft hatte ich auch keine genaue Idee davon, was eine Baugenossenschaft ist.

Kennen Sie den aktuellen Kinospot oder die Plakate der Marketinginitiative der Stuttgarter Wohnungsbaugenossenschaften? Wenn ja: Denken Sie, dass diese Kampagne dabei hilft, mehr junge Leute für Genossenschaften zu begeistern?
Weder den Kinospot noch die Plakate haben wir bisher gesehen.
(Wir zeigen Herrn Arway den Kinospot.)

Nachdem wir Ihnen jetzt die Kinowerbung gezeigt haben: Was halten Sie davon?
Wir finden sie cool. Der Spot soll ja anscheinend uns als Zielgruppe ansprechen und das macht er auch ganz gut. Zu kritisieren wäre eventuell, dass in dem Spot nichts gesagt wird und man die Aussagen selbst lesen muss. Das machen dann einige bestimmt nicht.

Wann machen Sie den nächsten Schritt in eine noch größere Wohnung? Oder haben Sie erst einmal ausreichend Platz?
Also fürs Erste reicht uns der Platz. Zunächst möchte ich mein Studium abschließen und ein paar Jahre arbeiten. Mal sehen, vielleicht schauen wir uns in circa fünf Jahren nach einer noch größeren Wohnung um.

Wollen Sie uns noch etwas sagen?
Unsere neue Wohnung in Sindelfingen gefällt uns und wir haben uns gut eingelebt. Die Betreuung durch die VdK-Baugenossenschaft war sehr gut. Allerdings wirken die aktuell durchgeführten Modernisierungen am Gebäude ab und zu etwas chaotisch. Aber dafür haben wir, wenn das beendet ist, ein noch schöneres Haus.

 

Foto: VdK-Baugenossenschaft