Stuttgarter Senioren vernetzen sich

Stuttgarter Senioren vernetzen sich

Im Rahmen des Projekts Kommunikation mit intelligenter Technik (kurz: KommmiT) wird derzeit eine App entwickelt, die speziell Seniorinnen und Senioren ein selbstbestimmtes Leben erleichtern soll. Das Ziel: Ältere Menschen sollen sich künftig digital über Angebote im Stadtviertel informieren.

Fast ein Viertel der Bevölkerung in Stuttgart ist 60 Jahre oder älter – viele leben allein und haben wenig soziale Kontakte. Zudem haben sie oftmals wenig Erfahrung mit Computer und Internet. Und da setzt die KommmiT-App an: Die intelligente Technik ermöglicht den Senioren, von zu Hause aus Kontakte zu knüpfen – unabhängig von Einschränkungen in der Mobilität oder Pflegebedürftigkeit. Dabei orientiert sich die Optik und Anwendung der App an den Bedürfnissen der Senioren.

Die KommmiT-App informiert die Seniorinnen und Senioren, welche Treffpunkte oder Beratungen es gibt, und wo sie Hilfe im Haushalt in ihrem Stadtviertel finden. So erfährt der Nutzer, welcher Metzger in der Umgebung einen Lieferservice anbietet oder welche Treffen im Viertel stattfinden. Aber auch Unterstützung beim Einkaufen oder bei der Kehrwoche lassen sich finden. Zudem ist es möglich, Kurznachrichten oder E-Mails zu schreiben sowie mit Bildübertragung zu telefonieren. Über ein digitales „Schwarzes Brett“ tauschen sich die Nutzer aus oder bringen Gemeinschaftsaktionen ein. Zusätzlich richtet sich die KommmiT-App an ältere Menschen mit türkischem Migrationshintergrund und soll z. B. Texte automatisch vorlesen.

Kostenlose Schulungen
Das Projekt sucht aktuell Seniorinnen und Senioren mit oder ohne Migrationshintergrund, die die KommmiT-App testen. Sogenannte KommmiT-Begleiter schulen die Teilnehmer dann individuell und kostenfrei, mit dem Tablet umzugehen und die App im Alltag zu nutzen. Bei Bedarf ist das Ausleihen der Tablet- Computer möglich. Wer Spaß an Technik hat und sich bürgerschaftlich engagieren will, kann sich als KommmiT-Begleiter einbringen. Für diese Aufgabe erhalten die Begleiter kostenfreie Schulungen und vertiefen gleichzeitig ihre technischen und sozialen Kompetenzen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt mit 3,3 Millionen Euro. Neun Projektpartner aus Wissenschaft, Industrie, Altenhilfepraxis und dem kommunalen Bereich arbeiten dabei seit 2015 zusammen. Die erste Projektphase umfasst die Stadtteile Stuttgart-Mitte, Süd, West und Nord. Dann folgen Feuerbach und Zuffenhausen, anschließend Teile von Bad Cannstatt und die Neckarvororte (Untertürkheim, Obertürkheim, Wangen und Hedelfingen). Ziel ist es, KommmiT auf weitere Regionen auszuweiten – vor allem im ländlichen Bereich.

Weitere Informationen erhalten Sie im „KommmiT-ServiceBüro“ im Treffpunkt 50plus am Rotebühlplatz 28,
Telefon: 0711 25261320
E-Mail: info@kommmit.info oder
unter www.kommmit.info

Quelle Foto: www.wohlfahrtswerk.de