NEUER KINOSPOT FEIERT PREMIERE

NEUER KINOSPOT FEIERT PREMIERE

Die Stuttgarter Wohnungsbaugenossenschaften haben einen neuen Kinospot mit dem Titel „Eigenbedarf“ produziert.

Stuttgart/Hamburg, 19. Mai 2015 – Die Deutschen sind werbemüde. Content Marketing und Werbung sind heute nur dann erfolgreich, wenn sie mit Konventionen brechen und ihre Botschaften überraschend neu präsentieren. Mit diesem Anspruch haben die Stuttgarter Wohnungsbaugenossenschaften und Haufe New Times, Agentur für Content Marketing mit Sitz in Hamburg, einen neuen Kinospot produziert, der in vielerlei Hinsicht überrascht.

Im Mittelpunkt der Handlung des 30-Sekünders steht zum zweiten Mal – nach „Miete in bar“ aus dem Jahr 2013 – der „Schwarze Mann“, ein bösartiger Vermieter, der seine Mieter nach Herzenslust drangsaliert. Während der erste Spot sehr humorvoll das Thema Mietwucher aufgriff, geht es im neuen Spot um die Angst vieler Mieter vor einer Kündigung wegen Eigenbedarfs.

Kernzielgruppe des Image-Spots sind junge Menschen unter 35 Jahren, denen die Vorzüge des genossenschaftlichen Wohnens häufig nicht bekannt sind.

„Das lebenslange Wohnrecht ist neben stabilen Mietpreisen der entscheidende Vorteil des genossenschaftlichen Wohnens. Wir freuen uns, dass es uns gemeinsam mit Haufe New Times gelungen ist, diese Botschaft mit einer spannenden Story zu verbinden, sagt Klaus-Dieter Kadner, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft Feuerbach-Weilimdorf eG und Sprecher der Marketinginitiative Stuttgart.
„Eigenbedarf“ ist die Fortsetzung des Spots „Miete in bar“, der 2013 und 2014 zuerst in Stuttgarter Kinos, bei Klinik-TV und auf Infoscreens in zentral gelegenen Stuttgarter Bahnhöfen zu sehen war und anschließend bundesweit in vielen Kinos lief. „Wer den ersten Spot nicht kennt, ist jedoch nicht im Nachteil. ,Eigenbedarf’ baut nur stilistisch auf dem ersten Spot auf – ein Stück weit, dann folgt eine überraschende Wende “, verrät Markus Elsen, Geschäftsleiter von Haufe New Times, ohne ins Detail zu gehen. „Der Spot soll für sich selbst sprechen.“
„Eigenbedarf“ präsentiert sich mit einem deutlichen Augenzwinkern als Kurz-Thriller – mit seinen genretypischen Merkmalen. Dazu zählen schnelle Schnitte, eine musikalische Untermalung, die mal dramatisch, mal fröhlich-beschwingt die Kraft der Bilder maximal verstärkt und ein atemberaubendes Spiel aus Mimik, Licht und Schatten.
Nun muss sich zeigen, ob „Eigenbedarf“ an den Erfolg von „Miete in bar“ angknüpfen – ihn vielleicht sogar überflügeln kann. Nicht nur bei den Zuschauern, auch bei internationalen Wettbewerben war der erste Spot sehr erfolgreich, etwa bei den Cannes Corporate Media Awards (Goldener Dephin), beim World Media Festival (Gold) und bei den Fox Awards (Gold). Insgesamt gewann der Spot sechs Awards.
Klaus-Dieter Kadner „Wir verfolgen mit dem Spot einen viralen Marketingansatz und würden uns freuen, wenn unser kleiner Thriller bei den Zuschauern erneut für Gesprächsstoff sorgt.“
Ebenfalls neu ist ein das Gesellschaftsspiel „Mein neues Zuhause“ für Kinder ab 5 Jahren. Markus Elsen: „Content Marketing einmal komplett anders. Die Vorzüge des genossenschaftlichen Wohnens können kleine und große Kinder spielerisch erleben.“ Haufe New Times hat für das Brettspiel eine überraschend neue Dramaturgie entwickelt. So besteht „Mein neues Zuhause“ eigentlich aus 96 Mini-Spielen, die im Spielverlauf immer wieder für neue Wendungen und Überaschungen sorgen. Wer am Ende gewinnt, bleibt bis zum Schluss offen. Klaus-Dieter Kadner: „Wir glauben, „Mein neues Zuhause“ könnte sich zu einem wahren Spiele-Klassiker entwickeln.“

Kinospot und Spiel sind Bestandteil der neuen Imagekampagne 2015/16 der Stuttgarter Wohnungsbaugenossenschaften. Etathalter ist Haufe New Times.

Die Marketinginitiative Stuttgart, ein Zusammenschluss von 15 Wohnungsbaugenossenschaften, ist mit insgesamt 18.600 Wohnungen einer der wichtigsten Wohnungsanbieter in Stuttgart sind.
Nähere Informationen unter:
www.stuttgarter-wohnungen.info