Instandhaltungsvolumen von deutlich über vier Millionen Euro

Instandhaltungsvolumen von deutlich über vier Millionen Euro

Bereits in den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 hat die Gartenstadt Luginsland rund drei Millionen Euro in ihre Wohnungsbestände investiert.

Schon heute zeichnet sich bei der Gartenstadt Luginsland ab, dass das Geschäftsjahr 2018 mit einem, im Vergleich zu den Vorjahren, besonders hohen Instandhaltungs- und Sanierungsvolumen schließen wird. Bereits in den ersten drei Quartalen des Jahres hat sie rund drei Millionen Euro in ihre Wohnungsbestände investiert. Da das letzte Quartal traditionell das finanzintensivste ist, wird der Jahresinstandhaltungswert deutlich über der Marke von vier Millionen Euro liegen. Bei der Vielzahl an Projekten verwundert das nicht und war auch so von den Gremien der Genossenschaft geplant.

Die energetische Sanierung der Gebäude in der Fiechtnerstraße 51–59 in Untertürkheim mit 30 Wohnungen hat bei der Planung und Durchführung einen großen Raum eingenommen. Die Gebäudehülle wurde gedämmt, die Wohnungen an eine neue Zentralheizung angeschlossen und, wo dies erforderlich war, wurden zudem die Fenster erneuert. Neben der neuen Farbgestaltung erhielt das Gebäude großzügig bemessene Balkone, von denen die Mieterinnen und Mieter in der Zukunft sicherlich die frische Luft und den Ausblick genießen werden. Im nächsten Jahr werden das Nachbargebäude in der Wallmerstraße 126–134 in gleicher Weise saniert und daran anschließend die gemeinsamen Außenanlagen erneuert.

Ebenfalls energetisch saniert wird der Renettenweg 19/21 mit acht Mietwohnungen in Rohracker. Auch hier wird eine Zentralheizung eingebaut, die Gebäudehülle gedämmt und die alten Fenster durch hochwertige Kunststofffenster ersetzt. Die gravierendsten Eingriffe mussten die Mieterinnen und Mieter im Hochhaus in der Wallensteinstraße 19 B in Stuttgart-Freiberg in ihren jeweiligen Wohnungen über sich ergehen lassen. Hier erfolgte in diesem Jahr der zweite Bauabschnitt der Steigstrangsanierung, bei dem alle wesentlichen Versorgungsleitungen ersetzt wurden. Die Genossenschaft bedankt sich bei allen Betroffenen der Wallensteinstraße 19 A/B, aber natürlich auch der Sanierungsobjekte in der Fiechtnerstraße 51–59 und des Renettenweges 19/21 für die unendliche Geduld und Unterstützung, die zur erfolgreichen Umsetzung der Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen beigetragen haben. Die Genossenschaft weiß, was alle durchgemacht haben und schätzt dieses genossenschaftliche Verhalten sehr.

In der ehemaligen Gewerbeeinheit in der Fiechtnerstraße 2 in Untertürkheim ist ebenfalls eine neue attraktive Zwei-Zimmer-Wohnung entstanden und bereits an die glücklichen Nachmieter übergeben worden. Dieses Projekt ist ein Beispiel dafür, dass auch ehemalige, nicht mehr benötigte Gewerberäumlichkeiten zu schönen und modernen Wohnungen umgebaut werden können. Ein weiterer finanzieller Kraftakt der Baugenossenschaft war die Sanierung der Gaststätte Luginsland, über die wir in einem eigenen Artikel berichten.

Fotos: Baugenossenschaft Gartenstadt Luginsland eG