Genossen aus Fernost

Genossen aus Fernost

Südkoreanische Delegation informiert sich über die Wohnungsbranche

Seltene Gäste kamen am 29. Oktober zum vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen und der LBG Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg. Vertreter des südkoreanischen Verbands der Konsumgenossenschaften iCOOP Korea hatten sich angekündigt, um mehr über das Genossenschaftswesen und die Wohnungsbranche in Deutschland zu erfahren.

Seit dem Jahr 2010 unternehmen Mitglieder und Führungskräfte des koreanischen Konsumgenossenschaftsverbandes iCOOP einmal jährlich eine Bildungsreise, um sich über das Genossenschaftswesen in anderen Ländern rund um den Globus zu informieren. Ihre diesjährige Reise führte sie neben einem Besuch in der Schweiz bei den dortigen Wohnungsgenossenschaften auch zum vbw nach Stuttgart. Hier erhoffte sich die koreanische Delegation aus acht Frauen und einem Mann, Antworten auf ihre Fragen rund um die Themen des Genossenschaftswesens in Deutschland, der Wohnungswirtschaft, des nachhaltigen Bauens und der Förderung einer aktiven Mitgliederstruktur zu erhalten. Der Verband umfasst ca. 220.000 Mitglieder und 300 Läden, die in ganz Korea verteilt sind. Ihr Fokus auf nachhaltige, regionale Produkte und Fair Trade beschert iCOOP einen Jahresumsatz knapp unter 500 Millionen Euro.

In Empfang genommen wurden die Gäste aus Fernost in den zentral gelegenen Räumlichkeiten der LBG Württemberg. Josef Vogel, Vorstand der LBG, und Egon Bertenbreiter, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Genossenschaften im vbw, sorgten dafür, dass die Gäste die praktische Arbeit einer Wohnungsgenossenschaft anhand realer Beispiele erfahren konnten. Michael Roth, Referent für Interessenvertretung des vbw, klärte über die Arbeit des Verbandes auf, erörterte politische und gesetzliche Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau und gab einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen der Branche.

Am Ende eines Nachmittages mit vielen Fragen, Informationen und gutem deutschen Kuchen besuchte die Gruppe eines der Vorzeigeprojekte der LBG, eine der bundesweit ersten Senioren-WG’s, die sich nur einen Steinwurf von der Unternehmenszentrale befindet. Für die Gäste aus Korea stellte sie eine spannende Lösung dar, hat ihre Gesellschaft doch eine ähnliche demografische Entwicklung wie Deutschland. In Südkorea ist die Geburtenrate mit gerade einmal 1,19 Kindern pro Frau noch niedriger als in Deutschland und der demografische Wandel droht auch dort das Renten- und Gesundheitssystem zu überlasten.

Gut informiert und höchst zufrieden zeigte sich die Delegation von iCOOP Korea über den Besuch und auch die Gastgeber konnten einiges lernen über Gebräuche und Regeln im asiatischen Raum. Am Ende zeigte sich, dass Genossen ähnlich handeln, egal aus welchem Land sie kommen. Soziale Verantwortung, nachhaltiges Wirtschaften und ein Gefühl des Miteinanders und des Zupackens sind genossenschaftliche Werte, die von Korea bis Deutschland Bestand haben.

genossen2